"Max und Moritz" in Konstanz Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz spielt das Kinderkonzert... Weiterlesen
Premiere von Konrad in Zürich Am 22.September 2018 ist die Premiere von der Kinderoper “Konrad... Weiterlesen
Das Fagottquartett im Radio (BR Klassik) Am Donnerstag den 26.7.2018 um 22:05 Uhr wird im Rahmen der Sendung... Weiterlesen
Uraufführung im Dom zu Meißen Am am 07.Juli 2018 um 17 Uhr wird im Dom zu Meißen das Stück „Hilf,... Weiterlesen
Ensemble via nova auf dem Daegu Contemporary Music Festival Das Ensemble via nova aus Weimar spielt auf dem Daegu Contemporary... Weiterlesen

 

Besetzung:

Flöte (Altflöte), Harfe und Orchester

Dauer:

20 Minuten

verlegt bei:

Eigenverlag

Beschreibung:

uraufgeführt im Schlosstheater Neues Palais in Potsdam am 27. Oktober 1995

Das „Concerto grosso“ ist eigentlich eine Kompositionsform vergangener Epochen. Ich habe sie bewusst gewählt, weil ich eine alte Form mit neuzeitlichen Klängen und Rhythmen kombinieren wollte. Nachdem ich mich mit der Zeit Friedrichs II. und besonders mit dem musikalischen Schaffen des Monarchen auseinandergesetzt hatte, kam mir die Idee, ein Motiv aus seiner g-Moll-Flötensonate als Grundgedanken für eine eigene Komposition zu verwenden. Angeregt wurde ich natürlich auch durch die Tatsache, dieses Stück im Schlosstheater Friedrichs II. uraufgeführt zu wissen.

„…Die aus dem Barock stammende Kompositionsform für ein heutiges Werk?. Näther füllt keineswegs neuen Wein in alte Schläuche, mit der traditionellen musikalischen Struktur zeigt er lediglich, wie strenge Form phantasievolle Gestaltung erlaubt. Näther ist kein fanatischer Neutöner. Er unterhält auf gediegene und klangfrische Weise…“ (Manfred Meier „Märkische Allgemeine“ 30. Oktober 1995)

 

 

 

Joomla Template by Joomla51.com