"Max und Moritz" in Konstanz Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz spielt das Kinderkonzert... Weiterlesen
Premiere von Konrad in Zürich Am 22.September 2018 ist die Premiere von der Kinderoper “Konrad... Weiterlesen
Das Fagottquartett im Radio (BR Klassik) Am Donnerstag den 26.7.2018 um 22:05 Uhr wird im Rahmen der Sendung... Weiterlesen
Uraufführung im Dom zu Meißen Am am 07.Juli 2018 um 17 Uhr wird im Dom zu Meißen das Stück „Hilf,... Weiterlesen
Ensemble via nova auf dem Daegu Contemporary Music Festival Das Ensemble via nova aus Weimar spielt auf dem Daegu Contemporary... Weiterlesen

 

Besetzung:

Bläserquintett und Klavier

Dauer:

20 Minuten

Tonbeispiel:

verlegt bei:

Eigenverlag

Beschreibung:

Uraufgeführt am 6.2.2000 von den Bläsersolisten der Staatsoper Unter den Linden im Apollosaal.

Mozart ist dafür bekannt, dass er für viele Späße, ja auch für jeden Unsinn zu haben war. Deshalb bin ich mir sicher, dass er mir meine Komposition nicht übelgenommen hätte. Er würde meine Musik, wenn er noch lebte, höchstens auf seine Art auseinandergenommen haben. Dass mir dies erspart bleibt, ist vielleicht mein Glück. Ich habe mir erlaubt, Themen aus Mozarts Opern, z. B. Figaros Hochzeit, und aus Sinfonien, z. B. der g-moll Sinfonie, zu zitieren und auch auf meine Art zu verwenden. Außerdem habe ich Passagen im Stile Mozarts komponiert. Dadurch kommt eine stilistische Mischung heraus, an der zumindest ich selber bei der Arbeit meine Freude hatte. Der Schluss des Stückes ist angelehnt an das Finale des 4. Aktes von Figaros Hochzeit. Hier habe ich mich der genialsten Passage der Opernmusik überhaupt eigenmächtig genähert. "Mozart verzeih’ mir".

 

 

 

Joomla Template by Joomla51.com