"Max und Moritz" in Konstanz Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz spielt das Kinderkonzert... Weiterlesen
Premiere von Konrad in Zürich Am 22.September 2018 ist die Premiere von der Kinderoper “Konrad... Weiterlesen
Das Fagottquartett im Radio (BR Klassik) Am Donnerstag den 26.7.2018 um 22:05 Uhr wird im Rahmen der Sendung... Weiterlesen
Uraufführung im Dom zu Meißen Am am 07.Juli 2018 um 17 Uhr wird im Dom zu Meißen das Stück „Hilf,... Weiterlesen
Ensemble via nova auf dem Daegu Contemporary Music Festival Das Ensemble via nova aus Weimar spielt auf dem Daegu Contemporary... Weiterlesen

 

Besetzung:

Tuba und Harfe

Dauer:

10 Minuten

Tonbeispiel:

verlegt bei:

Eigenverlag

Beschreibung:

Schon in der Vergangenheit habe ich hin und wieder Stücke für eine relativ seltene Besetzung geschrieben. Dazu gehören unter anderem drei Orchesterwerke. Als Solisten habe ich bei diesen einmal die Tuba, ein Fagottquartett und zum anderen auch ein Blechbläserquintett eingesetzt. Ich habe ein Stück für Streichquartett und Bassklarinette komponiert und anlässlich eines Wettbewerbes ein Stück für 12 Fagotte.
Das Stück für Tuba und Harfe beginnt mit einer impressionistisch angelegten Einleitung (Adagio), bei welcher ich mir über der Arbeit das Erwachen der Natur vorgestellt habe. Dieser Prozess führt nahtlos in den zweiten Teil (Allegro moderato). Charakteristisch ist hier die sich abwechselnde motorische Sechzehntelbewegung.
Ein kurzes Zitat aus der Ouvertüre zu Wilhelm Tell von Rossini wird durch zwei Harfen-Arpeggien eingerahmt - vielleicht ein Hinweis auf den Freiheitsgedanken von Schillers gleichnamigen Drama. Es folgt nun ein rhythmisch etwas aus dem Gleis geratener Walzer, während das Finale (Allegro scherzando) wieder auf das Tell-Motiv zurückgreift und zum virtuosen Schluss hinleitet.

 

 

 

Joomla Template by Joomla51.com